Die japanische Kampfkunst Tendoryu Aikido

Die japanische Kampfkunst Tendoryu Aikido - Jos Vanroy und Daniel mit Bokken

Herkunft

Aikido ist eine japanische Kampfkunst, die Anfang des 20. Jahrhunderts von O Sensei Morihei Ueshiba entwickelt wurde.
Die Wurzeln dieser Kampfkunst liegen im klassischen Schwert – und Stockkampf und den unbewaffneten Verteidigungsschulen des japanischen Mittelalters. Aikido ist überwiegend defensiv und es gibt keine Wettkämpfe. Das Siegen steht nicht im Mittelpunkt.

Kampfkunst, Kampfsport ?

Damit versteht sich sich Aikido als Kampfkunst und unterscheidet sich damit deutlich vom Kampfsport, dessen Philosophie eher am Wettkampf orientiert ist.  Einige grundsätzliche Gedanken zu den Unterschieden zwischen Kampfkunst und Kampfsport können zur Orientierung im Artikel „Kampfkunst, Kampfsport ?“ nachgelesen werden.

Prinzipien

Aikido - Manfred und Jenny KokyuAikido versucht nicht, einzelne Körperteile zu trainieren, sondern den Körper in seiner Gesamtheit zu schulen und das Einfühlungsvermögen, die Konzentration und die Reaktionsschnelligkeit zu verbessern.
Grundsätzlich wird dem Angriff kein direkter Widerstand entgegengesetzt. Vielmehr wird versucht, den Griff, Stoß oder Schlag in eine runde Bewegung umzulenken, die den Angreifer ins Leere laufen lässt. Wirkungsvolle Wurf- und Hebeltechniken setzen den Angreifer dann außer Gefecht, ohne ihn zu verletzen. Für Aikido gibt es kein Alter: jeder kann jederzeit mit dem Training beginnen – Wettkämpfe sind unbekannt. Die positiven Effekte auf die Gesundheit und das Wohlbefinden sind vielfältig: beginnend mit einer Verbesserung der Koordination und der Gelenkbeweglichkeit über eine Kräftigung der Muskulatur und eine Steigerung der allgemeinen Leistungsfähigkeit bis hin zur Stärkung der geistigen Haltung.

Shimizu Sensei, Begründer der japanischen Kampfkunst AikidoDie japanische Kampfkunst Tendoryu Aikido wurde von Sensei Kenji Shimizu entwickelt, einem der letzten Uchi Deshi (im Haus des Meisters lebenden Schüler) von O‘ Sensei Morihei Ueshiba.

Sensei Shimizu besucht bei seinen Trainingsreisen nach Europa regelmäßig auch die Dojos und Trainingsgruppen in Belgien, den Niederlanden und Deutschland.

Neugierig ?

Wenn Du magst, besuche uns doch einfach mal beim Training in Aachen oder Montzen. Zum Zuschauen oder wenn Du möchtest gerne auch gleich zum Mitmachen. Du brauchst nur einen Trainingsanzug und Lust, Dich auf eine besondere Form der Selbstverteidigung einzulassen !